Augustin Schnell Mähli 6. Jänner 2020




Wie jedes Jahr fand am 6. Januar das Augustin Schnell Mähli im Löwenzorn statt. Dieses Essen ist dem Zunftvorstand und Altvorgesetzten vorbehalten. Weiter werden Gäste aus Basler Zünften, Wirtschaft, Politik oder Klerus eingeladen. Die Herren Vorgesetzten und Alt-Vorgesetzen durften in der Zunftstube unsere Gäste Herrn Dr. Conradin Cramer, Regierungsrat Basel-Stadt, und Daniel Müller, Bürgerratsschreiber der Bürgergemeinde Basel-Stadt, mit einem Apéro begrüssen. An der diesjährigen Ausgabe läutete unser Statthalter Jonas Hunziker mit seiner Begrüssung den Anlass in der Zunftstube gebührend ein.
Danach erläuterte der Zunftschreiber Christian Vögtli das Vermächtnis des Stifters Augustin Schnell und verlas:
„Ich AUGUSTIN SCHNELL durch Gottes Huld 80 Jahre alt, vermache am Drei Königen Tage 1689 der Zunft 200 Gulden Gelds guter Basler Währung zum Dank für mir erzeigte ehr und Früntschaft und damit nach meinem Absterben desshalben ein gering gedaechtnuss bei mehr erwenter Ehrenzunft zu den Gerbern verbleiben möge, dergestalt, dass solche zweihundert Gulden an eine gewisse Gült gelegt, und der davon fallende jährliche Zins jedes Jahres in Sonderheit auf der drei Königen Tag als an welchem Tag ich in dieser Welt geboren worden auf erwelter Ehrenzunft durch die Herren Ratsherren, Meister und Sechs bei einer darumben haltenden Mahlzeit meiner darbei am besten zu gedenken, angewändet und frintlich verzehrt werden."
Im Anschluss durften alle Vorgesetzten, Alt-Vorgesetzen und Gäste den schön hergerichteten Intarsiensaal betreten und Ihre Plätze einnehmen. Nach einer Vorspeise hielt unser Meister seine Rede. Nach dem zweiten Gang richtete Regierungsrat Conradin Cramer das Wort an die Anwesenden und bedankte sich für die Einladung. Vor dem Hauptgang wurden wir von den Wirten-Brüdern Anwar und Karim Frick mit einem Geschenk überrascht. Sie überreichten unserem Meister einen Bierkrug aus Keramik mit der Inschrift unserer Zunft. Nach dem Hauptgang richtete auch unser zweiter Gast Daniel Müller sein Wort an die Anwesenden. Mit Dessert und Kaffee klang das diesjährige Augustin Schnell Mähli langsam aus, als sich unser Meister nochmals mit einem spontanen, den gesamten Abend zusammenfassenden Votum auszeichnete und den offiziellen Teil für beendet erklärte. Den Abschluss krönte schliesslich unser Zeremonienmeister Erwin Theiler, indem er den Schlummerbecher im neuen Zunftkrug grosszügig spendierte. Es war ein insgesamt sehr geselliger und gelungener Anlass, der für interessante Gespräche und Diskussionen ebenso Raum bot, wie für die den Abend prägende Pflege der Freundschaft und der zünftigen Tugenden.

Besuch im SRF Kultur Basel 21. Januar 2020

Radio Studio Basel

Möchten Sie SRF gerne vor Ort kennenlernen? Mit uns hinter die Kulissen schauen? Erfahren, was alles hinter den Angeboten steckt, die Sie im Radio, im Fernsehen oder online nutzen? Wir begrüssen Sie sehr gerne bei uns, an verschiedenen Standorten, im Rahmen unserer Studioführungen. Studio Basel arbeitet zur Zeit mit etwa 300 Personen, davon etwa 220 Vollzeitstellen.

Auf diese Werbung sind wohl Werner Jauslin und Paul Moor gestossen und organisierten einen Besuch im „SRF Kultur Basel“ im Meret Oppenheim Hochhaus. 22 Senioren wollten das auch genau wissen und meldeten sich zu dieser Führung an.

Im Sommer 2019 eröffnet SRF den Standort «SRF Kultur Basel» im Meret Oppenheim Hochhaus beim Bahnhof Basel. Die «Kultur-Führungen» starten am 24. Juni 2019 und bieten zahlreiche Highlights wie hochmoderne Hörspiel- und Radiostudios, verschiedene Kultur-Redaktionen, einen Writers-Room für Redaktion und Schauspieler und das alles eingebettet in zeitgenössischer Architektur der Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron.

Herr Marchionne Severeo leitete uns währen eineinhalb Stunden durch die verschiedenen Abteilungen und dies bei laufendem Betrieb. Eine äusserst interessante Führung mit viel Informationen. Es hat sich gelohnt, dabei zu sein.

Zunftessen 2018

Mit einem sonnigen Start zum Aperitif auf der Merian-Terrasse, bevor sie sich begleitet durch Banner, Hast und Spiel durch die Rheingasse zum Treffpunkt mit den Zunftbrüdern leiten liessen, hat vor allem unseren auswärtigen Gästen das farbige Zunftspiel mit Harst und Banner sehr beeindruckt.   IMG 1308  IMG 1309
 Das diesjährige Zunftessen begann mit einem farbenfrohen und architektonisch/musikalisch sehr interessanten Vorprogramm im Jazz Campus an der Utengasse im Glaibasel.   IMG 1327  IMG 1325
 Die anwesenden Gäste waren: Master Jeremy Kean, Upper Warden Mary McNeil und Clerk Adrian Rafferty von der Worshipful Company of Curriers, London, der Statthalter der E. Gesellschaft zur Hären Rolf Jeger, Petra Huser von der E. E. Zunft zu Gartnern, Leonie Bachmann vom Zentralkomittee der Zünfte Zürichs und natürlich Meister Stümpi Graf unserer Schwesternzunft der E.E. Zunft zu Schuhmachern.  IMG 1321  IMG 1311

 Dem eher nüchternen Meriansaal des Cafe Spitz, haben unsere lieben Veteranen, Senioren, dem Jubilar zusammen mit dem Chor und den Aufnahmen gehörig Farbe gegeben! Unseren sehr geschätzten Gästen und vor allem den rund hundert anwesenden Zunftbrüdern und Alt-Vorgesetzten hat unser diesjähriges Zunftessen sehr gefallen.

E härzzligg Willkumm fir unseri neye Zumftbrieder: Mario Bertocchi, Tony Frischauer, David Streib und Martin Vogel

 IMG 1334  IMG 1346

Basel war Gast am Sächsilüüte 2018

bögg
Das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (ZZZ) lädt seit 1991 jedes Jahr einen Kanton als Gast ans Sechseläuten nach Zürich ein. Basel-Stadt war, nach genau 25 Jahren wieder Gastkanton.

Auf dem Lindenhof mitten in der Altstadt, war Basel vom Freitagabend, 13. April 2018 bis am späten Montagabend mit Ausstellungen, einem grossen Festzelt mit Basler Baiz, sowie einer zentralen Bühne mit vielen Darbietungen und Attraktionen present.

Der Sonntagnachmittag, 15. April mit dem Kinderumzug sowie natürlich dem von der SRF live übertragenen „Zug zum Feuer" am Montagnachmittag waren die Höhepunkte des diesjährigen Sächsilüüte.

Der „Zug zum Feuer“ umfasst traditionell alle Zürcher Zöifte mit ihrem Begleittross und Musiken, dabei waren ca. 450 Mitwirkende aus Basel; davon die E. Zünfte und E. Gesellschaften mit ihren 30 Banner, 30 Meister oder Statthalter, 20 Tambouren, 1 Major und 30 Pfeiffer.