Neues für 2021

Das bewährte OK der Seniorenanlässe hat gewirkt

Unser Dank geht an

Paul Moor und Werner Jauslin

Ab sofort sind alle Anlässe im Kalender publiziert. Falls Änderungen anstehen werden diese schellstmöglich hier im Web publiziert.

Es gibt noch weitere Vereinfachungen

Einfach auf einen der drei Links klicken

Besuch im SRF Kultur Basel 21. Januar 2020

Radio Studio Basel

Möchten Sie SRF gerne vor Ort kennenlernen? Mit uns hinter die Kulissen schauen? Erfahren, was alles hinter den Angeboten steckt, die Sie im Radio, im Fernsehen oder online nutzen? Wir begrüssen Sie sehr gerne bei uns, an verschiedenen Standorten, im Rahmen unserer Studioführungen. Studio Basel arbeitet zur Zeit mit etwa 300 Personen, davon etwa 220 Vollzeitstellen.

Auf diese Werbung sind wohl Werner Jauslin und Paul Moor gestossen und organisierten einen Besuch im „SRF Kultur Basel“ im Meret Oppenheim Hochhaus. 22 Senioren wollten das auch genau wissen und meldeten sich zu dieser Führung an.

Im Sommer 2019 eröffnet SRF den Standort «SRF Kultur Basel» im Meret Oppenheim Hochhaus beim Bahnhof Basel. Die «Kultur-Führungen» starten am 24. Juni 2019 und bieten zahlreiche Highlights wie hochmoderne Hörspiel- und Radiostudios, verschiedene Kultur-Redaktionen, einen Writers-Room für Redaktion und Schauspieler und das alles eingebettet in zeitgenössischer Architektur der Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron.

Herr Marchionne Severeo leitete uns währen eineinhalb Stunden durch die verschiedenen Abteilungen und dies bei laufendem Betrieb. Eine äusserst interessante Führung mit viel Informationen. Es hat sich gelohnt, dabei zu sein.


Zunftausflug September 2019

Abfahrt in Basel

Es erwarteten uns zwei Busse an der Mereth-Oppenheimer Strasse, einer davon sogar der Mannschaftbus des FC Basel 

de Sede

Nach dem wir die Zwischenverpflegung in Empfang nehmen durften fahren wir über Eiken, Laufenburg, Leibstadt, Koblenz nach Klingnau zu der Firma De Sede bei welcher wir von einem ganzen Team herzlich empfangen wurden.

Monika Walser CEO de Sede

Gespannt lauschten wir der interessanten Einführung :

" Kein Management by Spreadsheet, sondern die Menschen im Fokus. "


" Wir holten die Poduktion aus dem Ausland zurück "


" Unser Marketingbudget ist die Fantasie "


Der Sessel

Die Entstehungsgeschichte. 

Links, in Holz und rot, der erste Prototyp, dann die Weiterentwicklung und ganz rechts das Endprodukt.

Dieser Sessel wurde in Zusammenarbeit von Designer, Handwerker und Orthopäde entwickelt

Der offizielle Teil

Im Restaurant Sonne genossen wir neben einem ausgezeichneten Essen auch alle Zunfthöhepunkte wie z.B. die Aufnahmen

Zurück

in unserer Stadt bewegen wir uns in Richtung unserer Zunftstube

dr Schlummi

im Laiezorn

erläbe mer zämme mit dr Zuekunft vo unserer Zunft.
Wie schön!

 

 

 

 

Zunftessen 2018

Mit einem sonnigen Start zum Aperitif auf der Merian-Terrasse, bevor sie sich begleitet durch Banner, Hast und Spiel durch die Rheingasse zum Treffpunkt mit den Zunftbrüdern leiten liessen, hat vor allem unseren auswärtigen Gästen das farbige Zunftspiel mit Harst und Banner sehr beeindruckt.

Das diesjährige Zunftessen begann mit einem farbenfrohen und architektonisch/musikalisch sehr interessanten Vorprogramm im Jazzcampus an der Utengasse im Glaibasel.

Die anwesenden Gäste waren: Master Jeremy Kean, Upper Warden Mary McNeil und Clerk Adrian Rafferty von der Worshipful Company of Curriers, London, der Statthalter der E. Gesellschaft zur Hären Rolf Jeger, Petra Huser von der E. E. Zunft zu Gartnern, Leonie Bachmann vom Zentralkomittee der Zünfte Zürichs und natürlich Meister Stümpi Graf unserer Schwesternzunft e.E. Zunft zu Schuhmachern.

Dem eher nüchternen Meriansaal des Cafe Spitz, haben unsere lieben Veteranen, Senioren, dem Jubilar zusammen mit dem Chor und den Aufnahmen gehörig Farbe gegeben! Unseren sehr geschätzten Gästen und vor allem den rund hundert anwesenden Zunftbrüdern und Alt-Vorgesetzten hat unser diesjähriges Zunftessen sehr gefallen.
E härzzligg Willkumm fir unseri neye Zumftbrieder: Mario Bertocchi, Tony Frischauer, David Streib und Martin Vogel.